Wie du 10.000 Euro in Aktien anlegen kannst

Wie du 10.000 Euro in Aktien anlegen kannst

Anlagetipp für Einsteiger: Wie du einfach und passiv dein Geld in Aktien anlegen kannst

In diesem Beitrag möchte ich euch heute eine Möglichkeit vorstellen, wie ihr einen größeren Betrag von 10.000€ sinnvoll und risikoorientiert anlegen könnt. Ich selber habe auf diese Weise in der Vergangenheit bereits größere Beträge meines Geldes angelegt. Put your money where your mouth is – alles andere wäre unseriös.

Solltest du dich fragen, wie du trotz Niedrigzinsumfeld dein Geld noch anlegen kannst, ohne dabei durch die jährliche Inflation an Kaufkraft einbüßen zu müssen? Dann möchte ich dir heute einen Weg aufzeigen, wie du diesen Betrag sinnvoll investieren kannst. Das Ganze ist relativ einfach und übersichtlich und du musst dich nicht Woche für Woche stundenlang mit dem Thema Aktien auseinandersetzen.

Der von mir vorgestellte Ansatz wird als passives Investieren bezeichnet. Die gewählten ETFs (passiv gemanagte Indexfonds), basieren auf einem bestimmten Aktien-Index und sind somit sehr breit diversifiziert. Damit es übersichtlich bleibt, habe ich mich in der Beispielrechnung für den Betrag von 10.000€ entschieden. Natürlich lässt sich das auch ohne weiteres auf andere Beträge anwenden.


Drei einfache Schritte: So kannst du loslegen

Mit den nachfolgenden drei Schritten, kannst du relativ leicht den Einstieg an der Börse finden. Du wirst feststellen, dass es oft gar nicht so schwierig ist, wie man im Vorfeld glaubt. Im weiteren Verlauf des Artikels, werde ich diese noch näher erläutern.

  1. Investiere zuerst in dich selbst! Nimm 500€ (5%) und stecke sie in den Aufbau deines Wissens!
  2. Mit den ersten 3.500€ (35%), investierst du in einen ETF auf den MSCI Emerging Markets Index.
  3. Den zweiten Teil von 6.000€ (60%), investierst du in einen ETF auf den MSCI World Index.

Wie du siehst, muss es nicht immer kompliziert sein. Es bedarf ebenfalls keiner Wissenschaft, um einzelne Unternehmen per Stock Picking ausfindig zu machen. Ich werde nun noch etwas weiter ins Detail gehen und diese drei Schritte näher erläutern.


Dein Human Kapital

Bevor du deine Börsenkarriere mit dem Ziel des Vermögensaufbau startest, solltest du zuerst in dich investieren! Genauer gesagt, in dein Humankapital. Ich werde nicht müde, zu betonen, wie wichtig es ist, die grundlegenden Prinzipien und die Psychologie der Börse zu verstehen. Es ist nicht ratsam, sein Geld in etwas zu investieren, das man nicht wirklich versteht. Leider machen es dennoch viel zu viele Menschen. Mangelndes Verständnis ist der Hauptgrund des Scheiterns an der Börse. Denn wenn du nicht verstehst was du tust, wirst du auch langfristig nicht dabei erfolgreich sein können und die harten Zeiten durchstehen, die zweifelsfrei früher oder später auf dich zukommen werden. Durch mangelndes Wissen fehlt es oft an Selbstvertrauen, zu den eigens getroffenen Entscheidungen zu stehen.

Für die in diesem Beispiel gewählten 500€ (5%), bekommst du zum Beispiel sehr viele Bücher. Nehmen wir an, ein Buch mit Finanzwissen kostet im Schnitt 20€, dann bekommst du für diesen Betrag 25 Bücher. Eine Menge Fachwissen, das dich in jedem Fall weiterbringen wird. Es bedeutet aber nicht, dass du erst einmal so viele Bücher gelesen haben musst, um zu beginnen. Eigne dir so viele Grundlagen zum Vermögensaufbau, der Börse, Aktien und ETFs an, bis du dich Selbstbewusst genug fühlst, um loszulegen. Entlang des Weges kannst du dir dann nach und nach immer mehr Wissen aneignen und somit auch andere Investment-Strategien verfolgen.

Versuche dir so viel Wissen wie möglich anzueignen

Es gibt immer etwas Neues zu lernen und man kann nie auslernen! Selbst die erfolgreichsten Milliardäre lernen stetig weiter, viele von ihnen lesen dutzende Bücher jedes Jahr und bilden sich unabhängig vom Alter ständig weiter. Vom Anteil her ist dies die kleinste Position in unserem Beispiel, hat aber mit Abstand den größten Einfluss darauf, ob du erfolgreich deinen Vermögensaufbau gestalten wirst oder nicht. Wir haben heute den großen Vorteil, dass wir extrem viel wertvolles Wissen im Internet finden können. Diese Quellen werden dir zusätzlich dabei helfen, weiteres Wissen aufzubauen. Unter der Rubrik Wissenswertes habe ich dir einige Links zusammengestellt, aus denen ich sehr viel meines Wissen geschöpft habe.

Nun möchte ich etwas näher auf diesen risikoorientierten, passiven Ansatz eingehen. Im Wesentlichen, besteht er aus lediglich zwei Positionen, die den überwiegenden weltweiten Aktienmarkt abdecken. 


Der ETF auf den MSCI Emerging Markets – 3.500€ (35%)

Dieser ETF bildet die Entwicklung der Emerging Markets, auch bekannt als „aufstrebende Märkte“, ab. Er beinhaltet etwa 800 Unternehmen aus 23 Schwellenländern wie China, Südkorea und Taiwan. Es werden ca. 85% der gesamten Marktkapitalisierung dieser Schwellenländern abgebildet.

Der ETF auf den MSCI World Index – 6.000€ (60%)

Von allen ETFs ist der MSCI World wohl einer der Beliebtesten. Er bildet die Wertentwicklung von etwa 1.600 Unternehmen in insgesamt 23 Industrieländern ab. Damit spiegelt er ca. 85% der Marktkapitalisierung wieder und ist extrem breit über verschiedene Marktsektoren und Länder hinweg diversifiziert.

Bei den ETFs gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Eigenschaften und Replikationsmethoden. Es gibt thesaurierende und ausschüttende ETFs. Steuerfreundliche und steuerhässliche. Das Thema ist sehr umfangreich und würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Es gibt unzählige Websites die sich ausschließlich diesem Thema widmen. Achte dabei möglichst darauf, dass die jährlichen Kosten des ETF so gering wie möglich sind. Genau diese Eigenschaft macht sie so attraktiv, verglichen mit aktiv gemanagten Fonds. Die Vielzahl an verschiedenen ETFs ermöglicht es uns, den auszuwählen, der unseren individuellen Präferenzen am ehesten entspricht.

Wollt ihr mehr darüber erfahren, so findet ihr in meiner Rubrik Wissenswertes auch einige weiterführende Links mit wertvollen Informationen zum Thema ETFs. An dieser Stelle, kann ich nämlich nicht genug auf den ersten Punkte verweisen: Eigne dir das nötige Wissen an! Nachdem ich dies vor einigen Jahren getan hatte, begann auch ich meine ersten ernstzunehmenden Investitionen zu tätigen, unter anderem auch in genau diese beiden ETFs.


Investiere nicht all dein Erspartes auf einmal

Solltest du dich jetzt fragen, welcher Zeitpunkt der Richtige ist, so lautet die Antwort: Jederzeit. Vorausgesetzt, du hast einen langfristigen Anlagehorizont. Die perfekten Einstiegszeitpunkte zu erwischen ist unmöglich! Wenn du hingegen lange genug investierst bleibst und regelmäßig reinvestierst, wirst du auf lange Sicht mit einer marktüblichen Rendite von 6-8% pro Jahr belohnt werden.

Viele Online Broker bieten ihren Kunden heutzutage kostenfreie Sparpläne auf sehr viele ETFs an. Mit Hilfe dieser Sparpläne kannst du dein Geld, in monatlich festen Beträgen, regelmäßig investieren. Oft kannst du bereits mit monatlichen Sparraten ab 25€ pro Monat beginnen.

Nehmen wir die 6000€ aus unserem Beispiel für den ETF auf den MSCI World Index. Natürlich kannst du diesen Betrag auch manuell investieren. Zum Beispiel, könntest du ihn in zwölf einzelne 500€ Investments aufteilen, die du so, über den Zeitraum eines Jahres verteilt, investierst. Dadurch, dass du deine Sparsumme über ein Jahr hinweg aufteilst, wirst du, statistisch gesehen, einen besseren durchschnittlichen Einstiegskurs erzielen, als hättest du alles auf einmal investiert. Dieser Effekt wird auch als Cost-Average-Effekt bezeichnet.

Wenn du dich für diese Strategie entscheiden solltest, bist du so breit in den weltweiten Aktien-Markt investiert, dass dein Verlustrisiko bereits stark reduziert ist, verglichen mit einem Investment in nur eine oder wenige Einzelaktie(n). Aber denke immer daran, dass auch ETFs im Wert fallen können, da auch sie auf Aktien basieren und ihren Vergleichs-Index eins zu eins nachbilden.

Ich hoffe, euch hat dieser Beitrag gefallen und ich wünsche euch viel Erfolg bei eurem Vermögensaufbau.

Bis dahin, euer Nullzinssparer.

 

Disclaimer: Bei allen hier vorgestellten ETFs handelt es sich um keine Kaufempfehlung! Ich bin kein Anlageberater, sondern ein ganz normaler Privatinvestor. Daher bitte ich euch, nicht einfach blind etwas nachzumachen. Ich möchte euch stattdessen ermutigen, alles zu hinterfragen. Befasst euch intensiv mit dem Vermögensaufbau und lernt, was nötig ist, um selbst kluge und unabhängige Entscheidungen treffen zu können. Nehmt euren Vermögensaufbau in die eigenen Hände.

No Comments

Post a Comment