Hast du das richtige Mindset, um die finanzielle Freiheit zu erlangen?

Hast du das richtige Mindset, um die finanzielle Freiheit zu erlangen?

Auf das richtige Mindset kommt es an

Bevor du dich überhaupt mit dem Gedanken des Vermögensaufbau und der finanziellen Freiheit auseinandersetzen kannst, musst du dir zuerst einmal folgende Frage stellen: Besitze ich überhaupt das richtige Mindset, um finanziell frei zu werden?

Das Wichtigste was du dazu brauchst ist die richtige Einstellung, Motivation und Disziplin. Ich werde diese, meiner Meinung nach entscheidenden Faktoren, nachfolgend etwas genauer beschreiben.

Deine Einstellung

Welche Glaubenssätze und Meinungen hast du bisher in Hinblick auf das Thema Geld und Reichtum entwickelt? Glaubst du, dass Geld etwas Gutes oder etwas Schlechtes ist? Was denkst du über erfolgreiche Menschen, die es offensichtlich zu mehr im Leben gebracht haben als du? Kannst du mit Freunden oder Familie über Geldangelegenheiten sprechen oder wird dieses Thema prinzipiell gemieden?

Es ist in unserer Gesellschaft sehr weit verbreitet im Allgemeinen nicht über Geld zu sprechen. Auf Arbeit würde doch niemand wirklich mit den Kollegen darüber sprechen, wie viel Geld er verdient. Das Risiko mit einer solchen Unterhaltung den Betriebsfrieden nachhaltig zu stören, sowie Neid und Missgunst auf sich zu ziehen ist allgegenwärtig.

Das Gleiche kann auch im eigenen Freundeskreis beobachtet werden. Man vermeidet dieses Thema lieber, entweder aus Rücksicht auf die Freunde, oder, weil man es gar nicht hören möchte, dass jemand eventuell mehr als man selbst verdient, obwohl der Freund oder die Freundin nicht jahrelang studiert hat. Auch hier bietet dieses Thema einfach zu viel Sprengkraft und das Risiko Neid und Missgunst, entweder selbst zu ernten, oder diesen negativen Gefühlen zum Opfer zu fallen ist allgegenwärtig.

Entwickle eine positive Einstellung zu Geld und Wohlstand

Wenn du finanziell frei und damit unabhängig werden möchtest, musst du ein gesundes Gefühl zum Umgang mit Geld und Wohlstand entwickeln. Du darfst dich nicht schlecht fühlen, wenn du mehr hast als andere und du darfst Geld nicht als etwas schlechtes verteufeln. Geld ist neutral. Nicht jeder reiche Mensch ist Kapitalist, der auf dem Rücken der hart arbeitenden Bevölkerung seinen Wohlstand aufgebaut hat und diese unentwegt ausbeutet hat dafür, um noch reicher zu werden. Im Gegenteil, viele reiche Menschen sind durch harte Arbeit und viele Entbehrungen erst dazu geworden, sie haben es sich hart verdient.

Wie oft sieht man als Außenstehender aber nur das Ergebnis? In Form eines schicken Autos oder eines großen Hauses zum Beispiel. Wenn dann der Neid und die Missgunst die Macht über unser Denken ergreifen, entstehen oft solche negativen Gedanken, mit denen wir diese Menschen als reichen Schnösel abstempeln, der vermutlich alles nur geerbt hat oder einfach nur Glück hatte.

Viele wohlhabende Menschen geben in Wirklichkeit der Gesellschaft etwas zurück, und damit spreche ich nicht nur von ihren überproportional hohen Steuerabgaben, viele von ihnen engagieren sich oder spenden hohe Beträge für wohltätige Zwecke. Der überwiegende Teil der wirklich wohlhabenden Menschen engagiert sich für Menschen die weniger haben. Wer viel Geld hat, hat auch eine besondere Verantwortung der Gesellschaft gegenüber.

Du musst dich von dem Gedanken lossagen, dass Geld schlecht und anrüchig ist. Geld kann viel mehr Gutes tun, als du vielleicht glaubst. Das Streben nach mehr Geld solltest du ebenfalls nicht als etwas Negatives betrachten. Du musst dich von dieser Denkweise verabschieden, nur dann hast du eine wichtige Grundlage geschaffen, um wohlhabend werden zu können.

Deine Motivation

Die Motivation ist ein weiteres wichtiges Werkzeug in deinem Mindset-Werkzeugkasten, um finanziell frei zu werden. Warum solltest du schließlich all die
Entbehrungen auf dich nehmen, wenn du nicht weißt wofür du das überhaupt tust. Du musst dir also von vornherein überlegen, wofür du dieses Ziel erreichen möchtest. Definiere also zuerst ein Ziel! Ohne dein Ziel, für das es Wert ist diesen mühseligen Weg auf dich zu nehmen, wirst du es niemals schaffen diesen langen und beschwerlichen Weg, über viele Jahre hinweg, zu beschreiten.

Überlege dir also gut, warum du finanziell frei und Unabhängig werden möchtest. Was du mit deinem
Leben anstellen möchtest, wenn du finanziell frei geworden bist. Nur mit deinem erstrebenswerten Ziel vor Augen und der Disziplin, auf die ich nachfolgend noch eingehen werde, kannst du überhaupt eine ausreichende Motivation kreieren, um dein Ziel hartnäckig zu verfolgen und gegen alle Widerstände anzukämpfen. Sei dir also von Anfang an im Klaren darüber, wie dein Leben später einmal aussehen soll. Überlege dir, was für ein Mensch du dann sein willst.

Deine Disziplin

Nachdem du dir die richtige Einstellung zu Geld angeeignet hast und dein Ziel definiert hast, benötigst du schließlich noch die Disziplin, um das Ganze umzusetzen und gegen alle Widerstände anzukämpfen. Ich behaupte, dass mangelnde Disziplin bei den meisten Menschen der Hauptgrund dafür ist, dass sie nicht das Leben führen, was sie führen könnten. Viele setzen sich hohe Ziele und haben gute Grundvoraussetzungen um dieses zu erreichen, sie scheitern aber schließlich nur an sich selbst. Ich zum Beispiel bewundere immer die Menschen, die morgens vor der Arbeit bereits im Fitnessstudio Sport treiben. Mir fehlt jedoch die nötige Disziplin und die Motivation um das zu tun.

Ich wiederum, habe mir zum Beispiel für dieses Jahr vorgenommen, 24 Bücher zu lesen. Ich war allerdings noch nie in meinem Leben eine Leseratte oder hatte sonderlich Spaß am Lesen, aber ich habe erkannt, dass es für mein definiertes Ziel unerlässlich ist. Also habe ich einfach damit begonnen. Es fällt auch mir nicht immer so leicht das zu tun, oft würde ich lieber eine Folge meiner Lieblingsserie auf Netflix schauen, oder auf meiner Spielkonsole ein neues Blockbuster-Spiel zocken. Dann stelle ich mir aber die Frage, ob mich das wirklich näher an mein Ziel bringt.

Viele Menschen scheitern, aufgrund von mangelnder Disziplin und Ausdauer

Disziplin ist ein Muskel den man trainieren kann, genau wie es andere schaffen, morgens zu jeder Jahreszeit joggen zu gehen,

kannst du es ebenfalls schaffen, die Disziplin zu entwickeln die es erfordert, um deine Ziele zu erreichen.

Hoffentlich konnte ich dir mit diesem Artikel die Wichtigkeit dieser drei Glaubenssätze verdeutlichen. Wenn du ebenfalls finanziell frei werden möchtest, musst du dir darüber immer bewusst sein und dein Leben danach ausrichten. Das Gleiche lässt sich aber ohne Weiteres auch auf andere Bereiche des Lebens übertragen. Denke immer daran, dass der Weg zur finanziellen Freiheit kein leichter ist.

Es fängt alles in deinem Kopf an und die richtige Einstellung ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn es leicht wäre, würden es alle schaffen. Strebe nach hohen Zielen im Leben, die es Wert sind dafür hart zu arbeiten.

Ich wünsche dir alles Gute auf diesem Weg.

Nullzinssparer-Michael

No Comments

Post a Comment