Meine Aktienkäufe im Januar 2018

Meine Aktienkäufe im Januar 2018

Monats-Update: Welche Aktien ich letzten Monat gekauft habe

Heute gibt es mal wieder ein kurzes Update über die Aktienkäufe, die ich im letzten Monat getätigt habe. Der Dezember 2017 war übrigens der einzige Monat des zurückliegenden Jahres in dem ich keinerlei Aktien gekauft habe. Aus diesem Grund gab es letzten Monat auch kein Update an dieser Stelle. Ich hatte gehofft, dass sich im Jahresschlussverkauf, dem „Tax-loss Selling“, noch eine Möglichkeit ergeben würde, dem war aber nicht so.

Im Januar sind die Börsen allgemein sehr stark ins neue Jahr gestartet. Viele Unternehmenswerte waren gleich in den ersten Wochen gut im Plus. Ich habe im Januar insgesamt zwei Käufe getätigt, die ich hier mit euch teilen möchte.

Bar-Reserve

In der Regel beginne ich an dieser Stelle mit einem Chart meiner aktuellen Bar-Reserve. Da ich aber dieser Tage unterwegs bin und diese Zeilen in einem Hotel auf meinem Arbeits-Laptop verfasse, habe ich leider keinen Zugriff auf meine schönen Charts.

Meine derzeitige Bar-Reserve beläuft sich aber im Moment auf etwa 45%, gemessen an der Größe meines Depots. Ende 2017 lag diese etwa bei 55% bis 60%. Ich strebe einen Korridor von 40% bis 60% für diese Bar-Reserve an, um bei einer überfälligen Börsen-Korrektur ausreichend liquide zu sein.

Celgene

Mein erster Kauf im Januar waren Aktien vom US-Pharmahersteller Celgene. Das Unternehmen hatte ich bereits erstmalig Ende Oktober gekauft. Der Wert der Aktie hat sich seit dem nicht besonders stark bewegt. Ich halte das Unternehmen aber immer noch für immens unterbewertet. Im Moment steht die Aktie bei knapp 100 US-Dollar.

Ich habe direkt am ersten Handelstag im neuen Jahr 56 Stück für 103 US-Dollar nachgekauft. Sollte der Wert in den Bereich von 90 US-Dollar fallen, werde ich noch einen weiteren Kauf in dieser Größenordnung tätigen. Ich schätze den fairen Wert auf mindestens 139 US-Dollar je Aktie. Das zukünftig erwartete jährliche Gewinnwachstum liegt bei ca. 20%.

Celgene Kurs in USD | Quelle: finviz.com


Apple Inc.

Seit langem habe ich nun auch mal wieder ein paar Aktien von Apple nachgekauft. Traditionell ist das Weihnachts-Quartal immer das Stärkste von allen. Dieses Jahr gab es wie üblich kurz vor Bekanntgabe der Quartalsergebnisse einige Zweifel an den künftig zu erwartenden iPhone-Verkäufen. Die Spekulationen und die Unsicherheit führten dazu, dass der Preis wieder etwas unter Druck geraten war.

Ich habe bei einem Kurs von 134 Euro insgesamt 37 Stück nachgekauft. Wie sich herausgestellt hat, ist der gesamte Markt nur zwei Tage später um mehrere Prozent gefallen und hätte ich zwei Tage gewartet, hätte ich die Aktien für 129 Euro bekommen.

Wieder die Bestätigung, dass man die Börse nicht timen kann. Hätte ich gezögert, wäre der Preis vermutlich gestiegen und ich hätte mal wieder den Dip verpasst. Wer kennt es nicht?! Langfristig gesehen, ist es bei meiner Investment-Strategie aber vernachlässigbar.

Sollte Apple weiter fallen, kaufe ich konsequent nach. Daher sehe ich das auch nicht besonders tragisch.

Apple Inc. Kurs in USD | Quelle: finviz.com


Fazit

Eigentlich nur eines: Die Börse timen zu wollen, ist und bleibt aussichtslos. Zögerst du zu lang, verpasst du vielleicht den Dip. Allerdings kann der Kurs auch immer weiter fallen, wenn du schon gekauft hast. Die Chancen sind fifty-fifty. Daher gehe ich auch nie auf einmal voll in eine Position rein, sondern versuche immer über mehrere Teilkäufe meinen Einstandskurs, über einen längeren Zeitraum, nach unten zu verbilligen.

Ich bin long AAPL und CELG.


Disclaimer

Der Beitrag stellt keine Kaufempfehlung für die vorgestellten Aktientitel dar. Jeder Privatanleger sollte sich seine eigenen Gedanken machen. Ich bin kein professioneller Finanzberater und schreibe lediglich über mein eigenes Anlageverhalten.

2 Comments
  • Anna (Finance & Philanthropy)

    15. Februar 2018 at 4:53 Antworten

    Ich habe Apple heute auch gekauft 🙂 Allerdings viel viel weniger als du 😀 Zeitweise habe ich den Kurs bei 121€ gesehen, schon krass.

    • nullzinssparer

      15. Februar 2018 at 7:17 Antworten

      Hi Anna,
      jeder immer so wie er kann, ich habe viel angespart für solche Momente. Ich finde es toll, dass du überhaupt den Mut dazu aufgebracht hast. Viele reden immer nur davon den „Dip“ zu kaufen und wen dieser dann da ist, dann trauen sie sich aber nicht nachzukaufen. Die Vola war schon extrem. Ich habe am 9.2. auch nochmal 40 Apple nachgekauft und die hätten am Montag drauf auch durchaus nochmal kräftig runtergehen können. Apple ist damit jetzt meine größte Position im Depot. Langfristig gesehen sind es genau diese Schwächephasen an der Börse in denen man mutig sein sollte. Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld 😀
      VG Michael

Post a Comment