Die sechs Aktien-Kategorien nach Peter Lynch

Die sechs Aktien-Kategorien nach Peter Lynch

Peter Lynch: One up on Wall Street

Peter Lynch zählt zu den erfolgreichsten Investmenfond-Managern unserer Zeit. Sein Buch „One up on Wall Street“ ist ein Bestseller, den ich inzwischen sogar schon zweimal gelesen habe.

In meiner Kategorie Wissenswertes habe ich euch das Buch verlinkt.

Der Untertitel, der auf der Buchvorderseite zu lesen ist, lautet wie folgt:

„How to use what you already know to make money in the market.“

Für den Ein oder Anderen klingt das vielleicht so kompliziert und abschreckend, wie etwa eine neue Sprache zu erlernen.

Die nachfolgenden Gründe, um nicht zu investieren, hört man immer wieder:

  • Ich habe keine Zeit, mich damit zu beschäftigen.
  • Ich weiß nicht wo ich anfangen soll.
  • Mir fehlt das nötige Kleingeld, um zu investieren.
  • Der Markt ist überbewertet!

 

Das sind nur einige wenige Gründe dafür, nicht in den Aktienmarkt zu investieren, ich könnte durchaus noch mehr aufzählen.

Solltest mit der Recherche über Peter Lynch beginnen, dann wirst du schnell auf eine Kernaussage von ihm stoßen, die wie folgt lautet:

Auch normale Menschen haben jeden Tag unbewusst Kontakt mit excellenten Unternehmen, deren Dienstleistungen sie beinah täglich in Anspruch nehmen und die weitestgehend unterhalb der Wahrnehmungsschwelle von Börsianern und von institutionellen Investoren liegen.

Wenn du ein gutes Unternehmen findest, dessen Dienstleistungen oder Produkte du täglich nutzt und zufrieden damit bist, dann hast du vermutlich bereits eine gute Investitionsmöglichkeit entdeckt.

Einige dieser Unternehmen könnten sich in Zukunft möglicherweise sehr erfolgreich entwickeln.

Sobald Peter Lynch ein interessantes Unternehmen gefunden hat, kategorisiert er es in eine der folgenden sechs Gruppen:

Slow Grower

Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Unternehmen, die für gewöhnlich schon älter sind und deren erwartetes Wachstum leicht oberhalb des durchschnittlichen Wirtschaftswachstums des Landes liegt. Bei der Branche der Versorgungsunternehmen, handelt es sich oft um langsam wachsende Unternehmen, die auch regelmäßig eine Dividende zahlen. Großes Wachstum kann man von diesen Unternehmen allerdings nicht mehr erwarten. Beispiele stellen für mich z.B. Coca Cola oder Waste Management dar.

Stalwarts

Diese Kategorie beschreibt robuste Unternehmen, deren Geschäftsmodell auch in wirtschaftlich sehr schwierigen Zeiten und in Rezessionen relativ unbeeinträchtigt bleibt. Sie haben oft Produkte und Dienstleistungen im Angebot, die auch in solchen Phasen mehr oder weniger unbeeinträchtigt nachgefragt werden. Beispiele hierfür sind die Unternehmen P&G oder 3M.

Fast Growers

Hierbei geht es um sich schnell entwickelnde, oft neue Unternehmen, die bedeutend schneller wachsen, als der Markt als solches. Diese Kategorie gehört zu Peter Lynchs liebsten, da sich hier zehn- bis 40-fache Gewinne realisieren lassen können, sollte man früh genug in ein solches Unternehmen investieren. Die Gewinnwachstumsraten solcher Unternehmen liegen pro Jahr bei 20% und höher. Natürlich geht mit solchen Chancen auch ein bedeutend höheres Risiko einher, als bei den zwei zuvor genannten Kategorien.

Cyclicals

Die Gewinne von zyklischen Unternehmen hängen vom allgemeinen Wirtschaftszyklus ab. Sie sind mehr oder minder gut vorhersehbar. Unternehmen der Automobilindustrie oder Fluggesellschaften sind in diese Kategorie einzuordnen. Diese Unternehmen kauft man am besten in Zeiten von Wirtschaftskrisen oder größeren Marktkorrekturen. Man verkauft am Ende eines Wirtschaftszyklus, bevor die Gewinne am Hoch wieder zu schrumpfen beginnen und sich der Markt umkehrt. Mit dem richtigen Timing, kann man bei zyklischen Unternehmen sehr gute Profite erwirtschaften.

Turnarounds

Unternehmen die extrem gebeutelt wurden und gerade noch so am überleben sind gehören in diese Kategorie. Man setzt auf eine Erholung und einen Umschwung, der das Unternehmen wieder zur alten Stärke zurückführt. Diese Kategorie ist äußerst risikoreich, da solche Unternehmen auch pleite gehen können und ggf. ganz vom Markt verschwinden. Bei einer positiven Erholung, warten hier jedoch auch entsprechend überdurchschnittlich attraktive Gewinnaussichten.

Asset Plays

Diese Unternehmen können im Besitz von mehr oder weniger gut versteckten Vermögenswerten sein, die sie von anderen abheben. Das könnten zum Beispiel Landstriche mit Öl-Vorkommen oder anderen verborgenen Bodenschätzen sein, die noch nicht gehoben wurden. Hier bedarf es oft sehr viel Ausdauer, denn es könnte eine gewisse Zeit verstreichen, bis diese Profite gehoben werden können.


Fazit

Wenn du das nächste Mal ins Einkaufszentrum oder die Shopping-Meile in deiner Stadt gehst, halte Ausschau nach Unternehmen, die in eine dieser Kategorien passen könnten. Es hilft Dir, die Natur eines möglichen Investment besser zu verstehen und du wirst nicht den Fehler machen, ein zyklisches Unternehmen zum allerhöchsten Preis zu kaufen, kurz bevor der Wirtschaftszyklus seinem unweigerlichem Ende naht und die Kurse deines Investments um 80% einbrechen. Wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht, können sich einem Investor hin und wieder interessante Möglichkeiten auftun.

Vielleicht wirst du ein noch junges Unternehmen entdecken, welches unbehelligt vom öffentlichen Interesse wächst und mit dem du möglicherweise das Investments deines Lebens machen wirst.

No Comments

Post a Comment